Arbeitszeugnis Vorlage 

Arbeitszeugnis Vorlage

Als Arbeitgeber ist es schon einmal notwendig, ein Arbeitszeugnis für Mitarbeitende auszustellen, welche das Unternehmen verlassen. Um im neuen Beruf erfolgreich starten zu können, sollte ein Arbeitszeugnis natürlich entsprechend formuliert sein. Da es nicht zulässig ist, sich negativ über Mitarbeitende zu äußern, muss dieses Arbeitszeugnis wohlwollend formuliert sein.

Natürlich möchtest Du auch keinen Fehler machen und aus Versehen eine ungünstige Formulierung nutzen. Ein Blick in die digitale Personalakte von HoorayHR hilft Dir dabei, den jeweiligen Mitarbeiter besser einschätzen zu können. Schau Dir außerdem unsere Arbeitszeugnis Vorlage hier unter an und nutze den kostenlosen Download.

Arbeitszeugnis mit Persönlichkeit

Ein Arbeitszeugnis sollte natürlich nicht von der Stange kommen, sondern ein wenig Persönlichkeit erhalten. Nutze unsere Arbeitszeugnis Vorlage PDF einfach dazu, ein persönlicheres Modell zu erstellen. Selbstverständlich ist es in Deinem Interesse, ein rechtssicheres Arbeitszeugnis ausstellen zu können. HoorayHR verrät Dir, wie Du diesen Schritt am besten angehst.

Ein paar wichtige Fakten:

  • Es gibt zwei Arten von Arbeitszeugnissen: Das einfache Arbeitszeugnis und das qualifizierte Arbeitszeugnis.
  • Ein Arbeitszeugnis muss wohlwollend und deutlich formuliert sein. Es dürfen keine negativen Aussagen getroffen werden.
  • Um trotzdem zu wissen, was gemeint ist, gibt es eine Art Code, den die HR-Abteilung verstehen sollte.
  • Arbeitnehmer haben das Recht auf die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses. Sie müssen jedoch explizit danach fragen, um dieses auch zu erhalten. Verlangen Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis, bist Du verpflichtet, dieses auszustellen.

Das einfache Arbeitszeugnis und das qualifizierte Arbeitszeugnis

Diese beiden Arten des Arbeitszeugnisses unterscheiden sich im Umfang und im Nutzungszweck. Während ein einfaches Arbeitszeugnis lediglich als Nachweis zur Beschäftigung dient, ist das qualifizierte Arbeitszeugnis umfänglicher.

Im einfachen Arbeitszeugnis finden sich meistens lediglich die Beschäftigungsdauer und die jeweils ausgeübte Tätigkeit wieder. Mit Unterschrift, Briefkopf und Anrede ist es vollständig. Es wird manchmal für Behördengänge benötigt und bedarf keines großen Aufwandes.

Im qualifizierten Arbeitszeugnis hingegen finden sich zahlreiche Zusatzinformationen. Die ausgeübte Tätigkeit wird vollumfänglich beschrieben und auch eine umfassende Bewertung der Leistungen des Arbeitnehmers sind hier enthalten. Wissen, Erfahrung, besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten werden ebenfalls aufgeführt.

Diese Dinge sollten inhaltlich vorkommen:

  • Briefkopf oder Firmenpapier (Name des Unternehmens und das Datum)
  • Überschrift (Arbeitszeugnis für Mitarbeiter xy )
  • Daten des Arbeitnehmers (Voller Name, Anschrift, Geburtsdatum, Beschäftigungsdauer und Art)
  • Beschreibung des Unternehmens (Name, Rechtsform, Hauptsitz/Standorte, Größe, Zahl der Mitarbeiter, Produkte oder Tätigkeiten des Unternehmens)
  • Tätigkeitsbeschreibung (Dieser Teil wird oft von Mitarbeitenden verfasst und an die ausstellende Abteilung gesendet)
  • Hier stehen die Haupt-Tätigkeiten und auch Nebentätigkeiten. Errungene Erfolge, gesammeltes Wissen und mehr werden aufgeführt.
  • Leistungsbewertung des Mitarbeiters (Qualitäten, Erfolge, Arbeitsweise, Fachwissen)
  • Soziale Bewertung (Verhakten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten und Kunden)
  • Grund der Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Achtung, Dein Mitarbeiter muss dem zustimmen)
  • Schlussformel mit Wünschen für die Zukunft
  • Unterschrift, Ort und Datum

Entdecken Sie die Stärken von HoorayHR.

Demo ansehen